Häufige Fragen für Männer

Was Männer über HPV wissen müssen

Männer haben oft zwei Arten von Fragen oder Problemen, wenn sie das erste Mal etwas über HPV hören: Welche Risiken bestehen für sie selbst, und wie können sie ihre Partner schützen?

F

Können sich Männer mit dem HP-Virus infizieren?

A

Ja, Männer können sich genauso wie Frauen mit dem humanen Papillomvirus (HPV) infizieren. Dies geschieht durch intimen (genitalen) Hautkontakt – normalerweise beim Geschlechtsverkehr (vaginal oder anal). HPV verursacht jedoch selten ernsthafte Gesundheitsprobleme bei Männern, insbesondere wenn sie ein gesundes Immunsystem haben.



F

Wie häufig ist eine HPV-Infektion bei Männern?

A

Das HP-Virus ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen weit verbreitet. Es ist schwierig, spezifische Schätzungen für Männer zu entwickeln, da große Untersuchungen unter Männern fehlen und es keinen zugelassenen HPV-Test für Männer gibt. Gesundheitsbehörden wie die amerikanischen CDCs (Centers for Disease Control and Prevention = "Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention") schätzen jedoch, dass mehr als die Hälfte aller Männer zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben HPV bekommt.



F

Welche Symptome zeigt das HP-Virus bei Männern?

A

Das HP-Virus zeigt normalerweise keine Symptome. Selbst wenn das Virus Veränderungen in Hautzellen verursacht, sind diese meistens so minimal, dass sie nicht bemerkbar sind. Diese stellen keinen Grund zur Sorge dar. Wenn das HP-Virus feststellbare Veränderungen verursacht, sind Genitalwarzen, die typischerweise um den Anus oder auf dem Penis, Skrotum (Hoden), in der Leistengegend oder am Oberschenkel erscheinen, das häufigste Resultat. Das Erscheinungsbild dieser Warzen kann von kleinen, flockigen Flecken bis hin zu ausgeprägten, erhabenen Geschwülsten variieren. Genitalwarzen sind nichts Ernsthaftes und können behandelt werden. Sie können aber auch wiederkehren, wenn das körpereigene Immunsystem das Virus nicht vollständig unterdrückt hat. In seltenen Fällen können "Hochrisiko"-HPV-Typen bestimmte Krebsarten verursachen, wie z. B. Penis- oder Anuskrebs (letzteren überwiegend bei homosexuellen, bisexuellen oder HIV-positiven Männern).



F

Gibt es einen HPV-Test für Männer?

A

Es gibt derzeit keinen offiziell zugelassenen Test, um bei Männern eine HPV-Infektion nachzuweisen. Dies liegt daran, dass eine effektive, zuverlässige Art der Probengewinnung von männlichen genitalen Hautzellen, die den Nachweis des HP-Virus ermöglichen würde, noch nicht entwickelt wurde.



F

Was sollten Sie tun, wenn Sie Genitalwarzen haben? Sollten Sie keinen Sex mehr haben?

A

Es besteht das Risiko, dass die warzenauslösende HPV-Infektion auf Ihren Partner übertragen wird, wenn Sie direkten Genitalkontakt haben, während Warzen vorhanden sind. Die Verwendung eines Kondoms kann das Risiko verringern.



F

Sollten Sie aufhören, Sex mit Ihrer Partnerin zu haben, wenn bei ihr eine HPV-Infektion diagnostiziert wurde?

A

Es gibt keinen Grund, mit dem Sex mit Ihrer Partnerin aufzuhören, wenn sie auf das Virus getestet wurde und erfährt, dass sie eine HPV-Infektion hat. Das Virus wird normalerweise zwischen Sexualpartnern ausgetauscht, und zu dem Zeitpunkt, an dem HPV nachgewiesen wird, hat dieser Austausch wahrscheinlich bereits stattgefunden. Und wenn ein bestimmter Virustyp ausgetauscht wurde, gibt es nur ein geringes Risiko für einen Ping-Pong-Effekt – bei dem Sie und Ihre Partnerin sich ständig gegenseitig mit dem gleichen Typ erneut infizieren würden. (Mit anderen Worten: Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie den gleichen HPV-Typ hin und her übertragen.) Wenn Sie jedoch anfangen, mit einer anderen Partnerin sexuell zu verkehren, können Sie alle HPV-Typen übertragen, die in Ihrem Körper "aktiv" sind, und umgekehrt.

Denken Sie daran: Der Nachweis einer HPV-Infektion ist kein Anzeichen dafür, dass Sie oder Ihre Partnerin untreu waren. Das HP-Virus kann mehrere Jahre lang "still" sein, bevor es durch einen Test entdeckt wird. Ihre Partnerin kann das HP-Virus bereits seit langer Zeit in sich tragen, und es gibt keine Möglichkeit, sicher festzustellen, wann und von wem sie es bekommen hat.



F

Was können Sie tun, um Ihre Partnerin und sich selbst vor einer HPV-Infektion zu schützen?

A

Da HPV so häufig ist, ist es schwierig, es vollständig zu vermeiden. Man kann davon ausgehen, dass Sie zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Leben HPV bekommen werden. Sexualkontakt mit nur einem Partner kann ausreichen, das Virus zu bekommen oder zu verbreiten.

Sie können jedoch das Risiko für sich und Ihre Partnerin verringern, wenn Sie:

  • die Zahl Ihrer Sexualpartner beschränken und Partner wählen, die es genauso machen.
  • Kondome verwenden, wenn Sie nicht in einer langfristigen, beidseitig monogamen Beziehung stehen. [Kondome schützen vor den meisten sexuell übertragenen Infektionen, einschließlich HPV. Sie vermitteln jedoch keinen vollständigen Schutz vor einer HPV-Infektion, da sie nicht die gesamte Genitalhaut bedecken.]
  • sexuellen Kontakt mit einem neuen Partner vermeiden, wenn Genitalwarzen sichtbar sind.
  • Ihre Frau oder Freundin motivieren, regelmäßig einen Pap-Test und (wenn sie 30 Jahre oder älter ist) einen HPV-Test durchzuführen.

Studien haben außerdem gezeigt, dass beschnittene Männer verglichen mit unbeschnittenen Männern ein geringeres Risiko haben, Peniskrebs zu entwickeln.



F

Gibt es einen HPV-Impfstoff für Männer?

A

Es gibt derzeit keinen Impfstoff für Männer und keine Daten, die zeigen, dass der Impfstoff für Frauen auch Männer vor Genitalwarzen oder der Entwicklung von HPV-bedingten Krebsarten (wie z. B. dem seltenen Peniskrebs) schützt . Es gibt auch keine Daten, die belegen, ob eine Impfung beim Mann die Übertragung des Virus auf Frauen verhindern kann.