Der digene HPV Test

Das Wichtigste über den digene HPV Test

Der digene HPV Test ist der führende von der Food and Drug Administration (FDA) der USA zugelassene und in Europa mit dem CE-Zeichen ausgestattete Test, der direkt das Vorhandensein von Hochrisiko-HPV-Typen nachweist. Wenn er gemeinsam mit einem Pap-Test angewendet wird, um Frauen mit 30 oder darüber zu untersuchen, weist er präziser als nur ein Pap-Test alleine nach, wer ein Risiko für Gebärmutterhalskrebs trägt. Hier sind die Gründe dafür:

  • Der Pap-Test (oder Pap-Abstrich) hat dazu beigetragen, viele Frauen mit Gebärmutterhalskrebs oder präkanzerösen Erkrankungen zu diagnostizieren. Ein geschulter Labormitarbeiter untersucht eine Probe Ihrer Zervixzellen durch ein Mikroskop, um zu bestimmen, ob Abnormitäten vorliegen, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen könnten. 
  • Der digene HPV Test, der normalerweise vom Labor mit der gleichen Zellprobe wie für den Pap-Test durchgeführt werden kann, verwendet Molekulartechnologie, um das Vorhandensein von Hochrisiko-HPV-Typen nachzuweisen, die in erster Linie für abnormale Veränderungen von Zervixzellen verantwortlich sind. 
  • Für Frauen über 30, die am stärksten durch Gebärmutterhalskrebs gefährdet sind, ist die Kombination beider Tests die beste Versicherung, die Zervixerkrankung zu entdecken, bevor sie zu Krebs wird. Studien zeigen, dass die Kombination aus dem digene HPV Test und dem Pap-Test im Durchschnitt 95-100 % einer fortgeschrittenen Zervixerkrankung (CIN 2, CIN 3 oder Krebs) entdeckt. Man darf jedoch nicht vergessen, dass das Vorhandensein von HPV nicht bedeutet, dass Sie eine Zervixerkrankung haben. Es wird eine zusätzliche Untersuchung benötigt, um zu bestimmen, ob die Krankheit vorliegt. 
  • Es wird empfohlen, dass bei jüngeren Frauen (20-30 Jahre), bei denen HPV-Infektionen häufig, aber normalerweise nur vorübergehend vorkommen, nur dann ein HPV-Test durchgeführt wird, wenn ihr Pap-Test als "nicht eindeutig" oder "grenzwertig" bewertet wird, um dem behandelnden Arzt bei der Entscheidung zu helfen, ob weitere Untersuchungen notwendig sind.