Wie man den HPV-Test bekommt

Sie sind also entschlossen, alles zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie keinen Gebärmutterhalskrebs bekommen.

Die meisten Ärzte werden bei solchen Themen Ihre Wünsche berücksichtigen. Falls nicht, denken Sie daran, dass letztlich Sie alleine für Ihre Gesundheit verantwortlich sind. Sie müssen entscheiden, wie wichtig es ist, einen Arzt zu haben, den Sie als Ihren Partner bezeichnen können.

Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Sie den HPV-Test bekommen:

  • Machen Sie sich mit den Fakten über Gebärmutterhalskrebs, HPV und den HPV-Test vertraut. Lesen Sie die Informationen auf dieser Website gründlich durch. Die Arztpraxen sind heutzutage zeitlich sehr eingeengt und eher bereit, auf Ihre Wünsche einzugehen, wenn sie sehen, dass Sie sich auf Ihren Termin vorbereitet haben.
  • Rufen Sie Ihre Arztpraxis vor Ihrer nächsten Untersuchung an, um herauszufinden, ob der HPV-Test als Bestandteil der Routineuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs zusammen mit dem Pap-Test angeboten wird. Denken Sie daran: Vergewissern Sie sich, dass die Praxis versteht, dass Sie den HPV-Test wünschen, unabhängig davon, welchen Befund der Pap-Test zeigt. Einige Ärzte ordnen nur dann einen HPV-Test an, wenn Ihr Pap-Befund nicht eindeutig ist (was in Deutschland als Pap IIW und in anderen Ländern als "ASC-US"-Pap bezeichnet wird).
  • Wenn Ihnen Ihr Arzt sagt, dass die Praxis die HPV-Testung nicht für alle Frauen ab 30 anordnet, geben Sie zu verstehen, dass Sie eine Ausnahme wünschen.
  • Wenn Ihr Arzt (oder das Praxispersonal) antwortet, dass er eine routinemäßige HPV-Testung nicht für notwendig hält, ist die einfachste Antwort, um den Test trotzdem zu bekommen, dass Sie den Test gerne hätten, um "beruhigter zu sein".
  • Fragen Sie nach den Testergebnissen. Rufen Sie so lange an, bis Sie eine Antwort hinsichtlich Ihrer Testergebnisse bekommen.

Müssen Sie Ihren Arzt um den HPV-Test bitten?

Es ist ratsam, Ihren Arzt um den HPV-Test zu bitten. Der Grund dafür ist, dass einige Ärzte den HPV-Test noch nicht als Teil der routinemäßigen Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge anordnen oder ihn nur auf Anfrage anbieten.
Warum Ihr Arzt den HPV-Test vielleicht nicht automatisch für Sie anordnet – und was Sie dagegen tun sollten …

Einigen Ärzten ist nicht bekannt, dass es einen HPV-Test zur parallelen Verwendung mit einem Pap-Test für die routinemäßige Vorsorgeuntersuchung von Frauen ab 30 gibt. Einige von ihnen glauben immer noch, dass der HPV-Test nur dann für Frauen angeordnet werden sollte, wenn ihr Pap-Ergebnis nicht eindeutig ist (Pap IIW oder in anderen Ländern "ASC-US"-Pap genannt). Anderen sind einfach die Daten nicht bekannt, die den Wert des HPV-Tests für die Routine-Vorsorge unterstützen. Die medizinische Praxis verändert sich nur langsam.


Andere Ärzte sind vielleicht sogar gegen eine routinemäßige HPV-Testung, weil Sie glauben, dass der Pap-Test ausreicht, obwohl er nicht perfekt ist.
Entgegnen Sie, dass Sie wissen, dass der Pap-Test viele Frauen mit präkanzerösen Zellen diagnostizieren kann, Sie sich aber weitaus sicherer fühlen würden, wenn Sie zusätzlich den HPV-Test bekommen würden.


Ihr Arzt könnte sich Sorgen machen, dass Sie unnötig verängstigt oder alarmiert sein könnten, wenn Sie herausfinden, dass Sie einen potenziell krebserregenden Hochrisiko-Typen des Virus haben. Die meisten Frauen werden mit der Infektion ja schließlich fertig, bevor sie Probleme verursacht.

Versichern Sie Ihrem Arzt, dass Sie das Thema recherchiert haben und dass Sie den HPV-Test als eine Möglichkeit betrachten, einfach beruhigter zu sein. Ihr Arzt fühlt sich wahrscheinlich wohler, den Test für Sie anzuordnen, wenn er weiß, dass Sie bereits über das Virus und die HPV-Testung Bescheid wissen. Zeigen Sie ihm die Broschüre (PDF) über die HPV-Testung, die auf dieser Website verfügbar ist, als Beleg, dass Sie sich kundig gemacht haben und wissen, was Sie erwartet.


Einige Ärzte fürchten, dass Frauen nicht mehr zur jährlichen Untersuchung kommen, wenn sie wissen, dass sie kein HPV haben und somit nur alle drei Jahre einen weiteren HPV- und Pap-Test benötigen.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, dass Sie unabhängig von Ihrem HPV-Status die Notwendigkeit regelmäßiger Gesundheitstests wie z. B. der Brustuntersuchung verstehen. Sie können dieses Engagement zeigen, indem Sie Ihren nächsten Besuch frühzeitig terminieren.


Einige Ärzte glauben möglicherweise, dass der HPV-Test zur Notwendigkeit anderer, unnötiger Verfahren führt (wie z. B. einer Biopsie, um Gewebe aus dem Gebärmutterhals für eine Analyse zu entfernen). Entgegnen Sie, dass Sie lieber einen zusätzlichen Test auf sich nehmen, der normal ausfällt, als riskieren, nichts zu tun, bis sich Gebärmutterhalskrebs entwickelt. Sagen Sie Ihrem Arzt, dass Sie den HPV-Test möchten, um "einfach beruhigter zu sein".