Das Gespräch mit Ihrem Partner

Was sollten Sie Ihrem Partner sagen?

Ob Sie mit Ihrem Partner über Ihre HPV- und Pap-Testergebnisse sprechen, ist Ihre eigene, ganz persönliche Entscheidung.

Sie sollten aber wissen:

  • Die meisten Erwachsenen bekommen im Laufe ihres Lebens einen oder mehrere HPV-Typen, wenn sie sich in einer sexuellen Beziehung befinden oder befanden. Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Partner bereits zur Zeit der Entdeckung Ihrer Infektion Kontakt mit dem HP-Virus hatte. Wenn Sie in einer monogamen Beziehung stehen, besteht kein Risiko, die Infektion hin und her zu übertragen. Wenn Sie erst einmal einen bestimmten Stamm des Virus miteinander über sexuellen Kontakt "teilen", können Sie vom gleichen Typ nicht zurückinfiziert werden. Wenn Sie mit einem neuen Partner sexuell aktiv sind, kann die Verwendung eines Kondoms helfen (obwohl es keinen vollständigen Schutz bietet), die Übertragung von HPV sowie anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu vermeiden.
  • Außerdem kann unmöglich sicher gesagt werden, von wem Sie das HPV-Virus zuerst bekommen haben. Sie könnten die zwischenzeitlich schlafende (versteckte) Infektion in einer Monate oder Jahre zurückliegenden Beziehung bekommen haben. Deshalb ist der Versuch, zu bestimmen, wer Schuld hat, weder möglich noch hilfreich. Es gibt keinen Grund, Ihren Partner zu beschuldigen oder sich selbst schuldig zu fühlen. 
  • Für Männer gibt es keinen zugelassenen HPV-Test, sodass sich Ihr Partner nicht auf eine HPV-Infektion testen lassen kann. Glücklicherweise sind schwerwiegende HPV-bedingte Gesundheitsprobleme bei Männern relativ selten.